Die Termine der Ligaspiele sind im Kalender auf der Homepage eingetragen.

siehe http://svn.schachvereine.de/wp/termine/

 

 

Publiziert am von Daniel Beck | Kommentare deaktiviert für Die neue Ligasaison 2018/2019 steht bevor – Termine im Kalender eingetragen

Drei Nürtinger unter den Top 10 bei der BBEM

Endstand Bezirksblitzeinzelmeisterschaft: BBEM2018

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Drei Nürtinger unter den Top 10 bei der BBEM

Starker 4.Platz bei der WSSMM

Endstand WSSMM: WSSMM2018

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Starker 4.Platz bei der WSSMM

Schach Landesliga, was lange währt…

Endlich haben es die Schachfreunde Neckartenzlingen geschafft – Landesliga-Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga !

Damit findet eine schier unendliche Geschichte doch noch ein gutes Ende. Nach dem Wiederaufstieg aus der Bezirksliga 2010 etablierten sich die Tenzlinger mit Platz 3 in der Landesliga, um dann sechs Mal in Folge als Vizemeister den nächsten Schritt auf der Leiter nach oben ganz knapp zu verpassen.

 

Landesliga:

Mit zwei Punkten Vorsprung gingen die Schachfreunde in die letzte Begegnung beim bereits als Absteiger feststehenden SC Ostfildern. Hatte man in den zurückliegenden Jahren immer mal einen Aussetzer zu verkraften, sollte es nun in Bestbesetzung am letzten Spieltag klappen zumindest den einen noch benötigten Punkt zu holen. Die Gastgeber brachten erneut nicht ihre stärkste Aufstellung an die Bretter, ein Grund warum man den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten muss, und hatten dann noch einen schnellen Verlust zu verzeichnen, da ihr Spieler an Brett 5 nicht erschien.  Nach dem kampflosen Punkt für Udo Ruprich nahm dann Norbert Hallmann, der mit seiner Stellung gar nicht glücklich war, nach einer Stunde dankend das Remis-Angebot seines Gegners an. Sascha Tscharotschkin sorgte wenig später schon für Feierlaune bei den Gästen, als er einen Fehler seines Gegenübers nutzte, um Damengewinn oder Matt zu drohen, was die sofortige Aufgabe zur Folge hatte.

Mit dem deutlichen Rückstand ging es für die Gastgeber nur noch um Schadens-begrenzung, und die Tenzlinger sicherten sich mit drei Punkteilungen zum 4:2 den benötigten Mannschaftspunkt. Frank Häußler fühlte sich in seiner Position unwohl und war mit dem Remis durchaus zufrieden. Bei Dietmar Guski wurde zu viel Material abgetauscht und die leichte Initiative verpuffte ohne Vorteil. Am Schlußbrett machte dann Renato Bajer auf den Meistertitel und Aufstieg den Deckel drauf. Die Messe war zwar bereits gelesen, aber es war noch lange nicht Schluss. Vincenzo Giacopelli kam mit klarem Vorteil – guter Läufer gegen schlechter Läufer – ins Endspiel und verwandelte seinen Vorteil sicher zum 5:2. Am längsten dauerte ausgerechnet die Partie am Spitzenbrett, wo sich beide Gegner in den letzten Jahren zumeist mit einem schnellen Remis getrennt hatten. Aber diesmal hatte Mischa Tscharotschkin einen Bauern erobert und wollte diesen unbedingt im Damenendspiel verwerten, was aber viel Zeit und Lavierkünste erforderte. Schließlich entstand ein Bauernendspiel, das viele der Kiebitze falsch eingeschätzt hatten und sogar noch verloren hätten, doch Mischa hatte alles exakt berechnet und setzte den Schlusspunkt zum 6:2. „So, nun haben wir uns zumindest mal ein Jahr Verbandsliga verdient – für die „Ur-Tenzlinger“ absolutes Neuland“ resumierte Teamchef Dietmar Guski nach getaner „Arbeit“.

Zum Saisonabschluss musste die Nürtinger Zweite noch einmal beim SV Urach ran. Um viel ging es für beide Teams nicht mehr, da das erklärte Ziel Klassenerhalt schon vor Wochen in trockene Tücher gepackt wurde. Dies war vielleicht der Grund, dass die Kontrahenten nicht in Bestbesetzung antreten konnten und jeweils mehrere Stammkräfte ersetzen mussten. Andererseits begegnete man sich dadurch auf Augenhöhe, was noch für etwas Spannung hätte sorgen können. Daran waren die Gäste vom Neckar aber nicht interessiert. Nach einem frühen Remis durch den gewohnt soliden Andreas Rohr verschaffte die in dieser Spielzeit so erfolgreiche Nürtinger „Mittelachse“ mit Ulrich Feucht (am Ende 5,5 Punkte aus 7 Partien), Jürgen Zink (8 aus 9, damit erfolgreichster Punktesammler der gesamten Liga!) und Nachwuchstalent Abdulhamit Gündogdu (6 aus 7) dem Aufsteiger eine fast uneinholbare 3-Punkte-Führung. Nur kurz konnten sich die Gastgeber über die wohl unnötige Niederlage von Wolfgang Kudlich und damit ihren ersten vollen Punkt freuen. Der Nürtinger „verzichtete“ in guter Position darauf, das inkorrekte Läuferopfer seines Gegenübers zu widerlegen, wonach es steil bergab ging. Den Sieg der Gäste sicherte jedoch bald darauf am Spitzenbrett Michael Doll, der im Mittelspiel einen Bauern eroberte und seinen Materialvorteil sukzessive vergrößern konnte. Thomas Hanak reichte ein Bauerngewinn nach der Ablehnung eines Remisangebots nicht zum Sieg, da ein weit vorgerückter gegnerischer Freibauer seine Kräfte band. Schließlich kam es doch zum Remisschluss. Die letzte Partie ging dann wieder an Urach, da Martin Pietzka sein schlechtes Endspiel nicht mehr retten konnte. Die Nürtinger Spieler freuten sich am Ende über ein zu Saisonbeginn nicht erwartetes positives Punktekonto von 10:8 und einen ausgezeichneten fünften Platz in der Abschlusstabelle. Das Team um Jürgen Zink möchte es nicht versäumen, den Schachfreunden Neckartenzlingen und ihrem Mannschaftsführer Dietmar Guski im Namen des gesamten SV Nürtingen zur längst fälligen, verdienten Meisterschaft, verbunden mit dem Aufstieg in die Verbandsliga, zu gratulieren!

 

SV Urach – SV Nürtingen II 3:5

Frey – Doll 0:1, Gnirk – Hanak 0,5:0,5, Ostertag – Gündogdu 0:1, Krier – Feucht 0:1, Molnar – Zink 0:1, Klett – Rohr 0,5:0,5, Kusch – Kudlich 1:0, Weber – Pietzka 1:0

SC Ostfildern – SF Neckartenzlingen 2:6

Jaeschke – M.Tscharotschkin 0:1, Göppinger – Hallmann 0,5:0,5, Gauer – A.Tscharotschkin 0:1, Schütz – Guski 0,5:0,5, Birmelin – Ruprich -:+, Krämer – Häußler 0,5:0,5, Wepfer – Giacopelli 0:1, Steinmacher – Bajer 0,5:0,5

 

A-Klasse

Nürtingen IV war die Meisterschaft nur noch theoretisch zu nehmen. An diesen Fall verschwendeten die Jungs um Johannes Mögerle aber keinen Gedanken und sicherten sich mit einem 7:1 Kantersieg souverän ohne Punktverlust den Aufstieg in die Kreisklasse. Mögerle selbst (5 von 6 Punkten), Christian Friz (6 von 6 Punkten), Helmut Steinhilber, Ralf Balbuchta, Senior Willi Riedl und Markus Rausch gewannen ihre Partien, Punkteteilungen steuerten Christian McNally und Tim Bentsche (5,5 von 6 Punkten) bei.

Aufstellungspech hatte dagegen die Nürtinger Fünfte, die eigentlich zu Siebt in Ostfildern den Klassenerhalt schaffen wollte, nach zwei kurzfristigen krankheits-bedingten Ausfällen aber nur zu Fünft antreten konnte. So war natürlich punktemäßig nichts zu holen. Lediglich Jan Keller gewann, Teamchef Daniel Beck konnte wenigstens noch ein Remis beisteuern.

 

SV Nürtingen IV – TSV/RSK Esslingen III 7:1

Mögerle – Bracher 1:0, Friz – Kutschera 1:0, McNally – Postler 0,5:0,5, Steinhilber – Rosswaag 1:0, Bentsche – Kaefferbitz 0,5:0,5, Balbuchta – Schühlein 1:0, Riedl – Marquart 1:0, Rausch – Scheurich 1:0

SC Ostfildern IV – SV Nürtingen V 6,5:1,5

Käfer – Burghart 1:0, Chugunov – Beck 0,5:0,5, Krämer – Bunz 1:0, Dörr – Oertelt +:-, mack – Weber 1:0, Recknagel – Keller 0:1, Onuseit – Gähr +:-, Walter – Gotsulya +:-

 

Ergebnisse und Tabellen:

 

Landesliga:

SK Bebenhausen II – Köki Hohentübingen      5,0:3,0

SV Urach – SV Nürtingen                                   3,0:5,0

SC Ostfildern – SF Neckartenzlingen                2,0:6,0

TSV/RSK Esslingen – SF Göppingen               6,5:1,5

SC Kirchentellinsfurt – SV DT Esslingen         3,0:5,0

 

Tabelle:

  1. SF Neckartenzlingen 9 44,0    15:3
  2. SK Bebenhausen II 9 40,5    12:6
  3. Königskinder Hohentübingen 9 40,5 11:7
  4. SV Dicker Turm Esslingen 9 39,0    11:7
  5. SV Nürtingen II 9 38,0    10:8
  6. SC Kirchentellinsfurt 9 35,0      8:10
  7. SV Urach 9 31,0      7:11
  8. SF Göppingen 9 30,5      7:11
  9. TSV/RSK Esslingen 9 34,0      5:13
  10. SC Ostfildern 9 27,5      4:14

 

A-Klasse:

SF Nabern II – SV DT Esslingen III                     3,0:5,0

SC Ostfildern IV – SV Nürtingen V                     6,5:1,5

SV Nürtingen IV – TSV/RSK Esslingen III        7,0:1,0

 

Tabelle:

  1. SV Nürtingen IV 6 34,5    12:0
  2. SV Dicker Turm Esslingen III 6 30,0      8:4
  3. SF Nabern II 6 27,5      8:4
  4. TSV/RSK Esslingen III 6          21,5      6:6
  5. SK Wernau III 6 18,5      4:8
  6. SC Ostfildern IV 6 19,5      2:10
  7. SV Nürtingen V 6 14,5      2:10
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Schach Landesliga, was lange währt…

Verbandsliga, überzeugender Saisonabschluss

Im letzten Spiel der aktuellen Verbandsrunde zeigte der SV Nürtingen noch einmal Biss. Beim verdienten 6,5:1,5-Erfolg blieben die Markdorfer ohne reelle Chancen. In der Kreisklasse schaffte die Nürtinger Dritte mit einem 7,5:0,5 Kantersieg in Ostfildern die Meisterschaft vor dem TSV Grafenberg und damit den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Verbandsliga

Im letzten Saisonspiel erwartete der SVN zuhause die auf einem Abstiegsplatz gelandeten Gäste aus dem Bodenseekreis. Obwohl für beide Kontrahenten keine Veränderung mehr in der Tabelle zu erwarten war, wollten die Schachstrategen trotzdem einen fairen Wettkampf im Salemer Hof abliefern. Die Markdorfer hatten jedoch Aufstellungsprobleme und konnten nur mit sieben Mann anreisen, so dass die Gastgeber mit einem kampflosen 1:0 starteten. Interessant verliefen zwei Eröffnungen: genau die Stellung, die Arnd-Rüdiger Schwarz mit den weißen Steinen aufs Brett bekam, entstand bei Stefan Auch mit der entgegengesetzten Farbe. Der legte das Spiel allerdings zu passiv an und musste frühzeitig ins Unentschieden entschlüpfen. Sascha Marek am Spitzenbrett und Teamchef Gerd Aring steuerten zwei weitere Punkteteilungen bei. Matthias Kill kam mit Weiß gut in Schwung und stand im Mittelspiel bereits deutlich überlegen. Diesen Vorteil gab er nicht mehr her und erhöhte zum Zwischenstand von 3,5:1,5. Ein Turmopfer von Klaus Templin brachte den Matchgewinn. Es wurde zwar abgelehnt, aber nach einigen weiteren Zügen musste der Gästespieler aufgeben. Schwarz gewann danach mit Mehrqualität seine sehr souverän geführte Partie. Ersatzmann Stefan Gold stand immer einen Tick besser und im Endspiel überwand er schließlich seinen Gegenüber zum abschließenden 6,5:1,5. Ebersbach, vor dem letzten Wettkampf noch deutlicher Spitzenreiter, verlor ausgerechnet bei den abstiegsbedrohten Langenauern, die sich damit den Verbleib in der Verbandsliga sichern. Deizisau 2 zeigt gegen Schlusslicht Dornstetten-Pfalzgrafenweiler Klasse, ließ nichts anbrennen und steigt in das württembergische Oberhaus auf. Nürtingen konnte die ganze Saison über nicht in die Titelvergabe eingreifen, erzielte aber letzten Endes einen guten 4. Rang.

 

SV Nürtingen – SK Markdorf 6,5:1,5

Mareck – Knödler 0,5:0,5, Weigand – Gagel +:-, Aring – Schröder 0,5:0,5, Auch – Savic 0,5:0,5, Kill – Arnold 1:0, Templin – Wulf 1:0, Gold – Oestreicher 1:0

 

Kreisklasse

Nachdem am vergangenen Spieltag Tabellenführer Altbach im direkten Duell besiegt wurde, machte die Nürtinger Dritte den Deckel drauf, siegte beim Schlusslicht Ostfildern III hoch mit 7,5:0,5 und sicherte sich damit die Meisterschaft. Relativ schnell und unspektakulär konnten Heiko Schmidt, Wolfgang Kudlich, Steffen Riepert, Alexander Späth und Johannes Mögerle ihre Partien gewinnen. Simon Melchinger entschlüpfte in einem schlechteren Endspiel ins Remis, während Joachim Leibbrand davon profitierte, dass sein Kontrahent völlig den Faden verlor und eine Gewinnstellung verdarb. Auch das Figurenopfer von Martin Pietzka war zwar mutig, aber inkorrekt, brachte aber doch mit gegnerischer Unterstützung einen ganzen Punkt.  Mit diesem zu hoch ausgefallenen 7,5:0,5 – Erfolg konnte man gelassen auf das Ergebnis aus Plochingen warten, wo Grafenberg nicht höher gewinnen durfte um aus Nürtinger Sicht die Tabellenführung zu behalten. Da theoretisch auch noch Plochingen Zweiter werden konnte, war das aber nicht zu erwarten. Trotzdem schaffte Grafenberg ein knappes 4,5:3,5 und sicherte sich hinter Nürtingen die Vizemeisterschaft. Die Mannschaft hat jetzt in einem Relegationsspiel noch die Möglichkeit des Aufstiegs in die Bezirksliga. Gegen Plochingen geriet der TSV nach Remisen von Volker Lang und Florian Weber durch die Niederlage von Steffen Thurner am Spitzenbrett in Rückstand. Ein weiteres Remis von Dieter Greiner, die fast zeitgleichen Siege von Hartmut Hummel und Dr. Heiner Schneider, sowie die Niederlage von Matthias Gugel führten zum Gleichstand. Im Schlussspiel gelang dann Eberhard Hallmann nach 5 ½ stündiger Spielzeit der zum Erreichen des 2. Tabellenplatzes zwingend notwendige Sieg.

Für den Vorletzten, die Wendlinger Zweite, ging es auf den Fildern um nicht mehr viel, der Abstieg war nicht mehr zu vermeiden. Auf beiden Seiten fehlte ein Spieler, trotzdem wurde es für den Favoriten eine klare Sache und die Punkte blieben mit einem 6:2 in Bernhausen. Den Wendlinger Ehrenpunkt holte Waldemar Friesen.

 

SC Ostfildern III – SV Nürtingen III 0,5:7,5

Reinhardt – Kudlich 0:1, L.Zimanovic – Riepert 0:1, D.Zimanovic – Pietzka 0:1, Rebling – Späth 0:1, Schwartz – Schmidt 0:1, Clauss – Leibbrand 0:1, Chugunov – Melchinger 0,5:0,5, Walter – Mögerle 0:1

SG Filder – SV Wendlingen II 6:2

Binder – Zink 1:0, Stadler – Friesen 0:1, Schumacher – Machtolf 1:0, Goroll – Christ 1:0, Bloem – Englisch +:-, Dennis Wan Hussin – Singer 1:0, Müller – Matt 1:0, Dahler – Fiß -:+

SF Plochingen II – TSV Grafenberg 3,5:4,5

Raspopov – Thurner 1:0, Keller – Gugel 1:0, Elsner – Lang 0,5:0,5, Kreuzer – Hallmann 0:1, Garcia-Sanchez – Schneider 0:1, Hoß – Hummel 0:1, Ilchen – Weber 0,5:0,5, Martin – Greiner 0,5:0,5

TSV/RSK Esslingen II – SK Wernau II 4,5:3,5

Albrecht – C.Yildiz 0:1, Göltenboth – Matzeit 0,5:0,5, Shabaan – Pietrek 1:0, Tsagkas –  Trautmann 1:0, Kraft – Haber 1:0, Häussler – Koch 0,5:0,5, Altaweel – F.Yildiz 0,5:0,5, Postler – Fiala 0:1

 

B-Klasse

Jeweils nur vier Spieler kamen zum „kleinen“ Derby in Grafenberg zusammen. Grafenberg wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte mit 3:1. Christoph Kolb, Simon Krickl und Jonathan Beck gewannen für die Gastgeber, den Nürtinger Ehrenpunkt holte Max Stoll.

Auch nur vier Wendlinger waren auf dem Zollberg chancenlos und mussten sich 0,5:5,5 geschlagen geben. Philipp Rilling holte wenigstens ein Remis für die Gäste.

 

TSV Grafenberg II – SV Nürtingen VI 3:1

F.Schneider – M.Rausch -:-, Kolb – Kocserha 1:0, Krickl – Swoboda 1:0, Antal – Stoll 0:1, Beck – Leibbrand 1:0, -:-

TSG Esslingen – SV Wendlingen III 5,5:0,5

Koch – Rilling 0,5:0,5, Orendi – Puffaldt 1:0, Lotz – Toscano 1:0, Rot – Stierl +:-, Moumtsilis – Mang 1:0, Bitzer – Knjazkov +:-

 

Ergebnisse und Tabellen:

 

Verbandsliga Süd

SSG Fils-Lauter – SC Tettnang                             4,5:3,5

SF Pfullingen – SV Reutlingen                              5,5:2,5

SV Nürtingen – SK Markdorf                                 6,5:1,5

SV Ebersbach – TSV Langenau                           2,5:5,5

SF Deizisau II – SF Dornstetten-Pfalzgrafenw.   6,0:2,0

 

Tabelle

  1. SF Deizisau II 9 43,5    15:3
  2. SF Pfullingen 9          40,0    14:4
  3. SV Ebersbach 9          47,0    13:5
  4. SV Nürtingen 9          41,5    10:8
  5. SSG Fils-Lauter 9 36,0    10:8
  6. TSV Langenau 9 37,0      9:9
  7. SC Tettnang 9 33,0      8:10
  8. SV Reutlingen 9          33,5      5:13
  9. SK Markdorf 9 29,0      5:13
  10. SF Dornst.-Pfalzgrafenweiler 9 19,5      1:17

 

Kreisklasse:

TSV/RSK Esslingen II – SK Wernau II                   4,5:3,5

SF Plochingen II – TSV Grafenberg                      3,5:4,5

SV Altbach – SC Ostfildern II                                 6,0:2,0

SC Ostfildern III – SV Nürtingen III              0,5:7,5

SG Filder – SV Wendlingen II                                6,0:2,0

 

  1. SV Nürtingen III 9 47,5    14:4
  2. TSV Grafenberg 9 42,0    14:4
  3. SV Altbach 9 42,5    13:5
  4. SG Filder 9          43,5    12:6
  5. SF Plochingen II 9 39,5    10:8
  6. SC Ostfildern II 9 39,0    10:8
  7. SK Wernau II 9 36,5      8:10
  8. TSV/RSK Esslingen II 9 27,5      6:12
  9. SV Wendlingen II 9 26,0      3:15
  10. SC Ostfildern III 9 16,0      0:18

 

B-Klasse

SF Plochingen III – SV DT Esslingen IV               3,5:2,5

TSV Grafenberg II – SV Nürtingen VI                    3,0:1,0

SV Altbach II – SF Nabern IV                                 6,0:0,0

TSG Esslingen – SV Wendlingen III                      5,5:0,5

SF Nabern III – TSV Denkendorf                           0,0:6,0

TSV/RSK Esslingen IV – SF Deizisau IV 2,0:4,0

Tabelle

  1. SF Deizisau IV 10       48,5    19:1
  2. TSV Denkendorf 10 40,5    16:4
  3. TSG Esslingen 10 42,5    15:5
  4. SF Plochingen III 10 38,5    14:6
  5. SV Dicker Turm Esslingen IV 10 37,5    13:7
  6. TSV Grafenberg II 10 32,0    13:7
  7. SV Altbach II 10 29,0      9:11
  8. TSV/RSK Esslingen IV 10 25,0      8:12
  9. SV Nürtingen VI 10 21,5      7:13
  10. SV Wendlingen III 10 18,0      4:16
  11. SF Nabern III 10 10,5      2:18
  12. SF Nabern IV 10   8,5      0:20
Veröffentlicht unter Spielberichte | Kommentare deaktiviert für Verbandsliga, überzeugender Saisonabschluss