Nürtingen schlägt Ebersbacher Bestbesetzung 5:3

In einem spannenden Wettkampf gewinnen die Gäste aus der Hölderlinstadt mit 3:1 Siegen bei 4 unentschiedenen Brettern gegen die favorisierten Ebersbacher. Am Ende mussten die Gastgeber froh sein, dass die Begegnung nicht noch höher ausfiel.
Gegen das langjährige Schwergewicht der Verbandsliga verzichtete Teamchef Stefan Auch auf seinen Einsatz, für ihn kam Thomas Hanak in die Aufstellung. Nach den letzten beiden knappen Niederlagen waren die Nürtinger Schachstrategen gewillt etwas Zählbares aus dem Filstal mitzunehmen. Schließlich galt es den Anschluss an das Mittelfeld zu halten. In den Eröffnungen gab es keine Überraschungen, am Spitzenbrett einigte sich Claudius Mehne nach Damentausch auf eine baldige Punkteteilung, ebenso wie Hanak, jeweils mit den weißen Steinen.

Deutliche Vorteile erspielte sich Arnd-Rüdiger Schwarz im Mittelspiel und nach einem Qualitätsopfer mit anschließender Springergabel verdichtete er zur Nürtinger Führung. Doch die Ebersbacher konterten umgehend durch eine Fesselung auf einen Springer, was Andreas Rohr zur Aufgabe zwang. Die erneuerte Führung zum 3:2 , steuerte Klaus Templin bei. Nach einem Läuferopfer setzte sich der schwarze Freibauer mit anschließender Umwandlung in eine Dame durch. Aussichtsreich verlief die Begegnung von Sascha Mareck, dessen Gegner bei beiderseits vielen Drohungen die Dame für 2 Figuren abgab. Alles sah nach einem weiteren Punktgewinn für die Nürtinger Gäste aus, aber mit nur ein paar Sekunden Bedenkzeit auf der Uhr übersah Mareck eine zweizügige Kombination mit Springergabel. Nach den Abtausch-Operationen reichten sich die Brettpartner in einer theoretischen Remisstellung die Hände zur Punkteteilung.
So lag es an den letzten beiden Akteuren wie der Wettkampf ausgehen würde. Gerd Aring hatte im Mittelspiel einige Bauern eingesammelt, musste jedoch immer äußerst genau agieren um nicht in eine Verluststellung zu geraten. Das Turmendspiel war am Ende für den Spieler der Gastgeber aber nicht mehr zu halten und Aring erhöhte auf 4,5 Zähler. Das letzte Remis erzielte Bernhard Weigand, zwar in einer passiven aber nie gefährdeten Stellung. Trotz dieser 3:5 Ebersbacher Niederlage verfolgen die Gastgeber jetzt auf Platz drei weiterhin die Spitze der Verbandsliga, während Nürtingen mit zwei wichtigen Spielpunkten den Anschluss im Mittelfeld auf dem sechsten Tabellenplatz hält.
Ebersbach-Nürtingen 3:5
Grill-Mehne 0,5:0,5; Rupp-Weigand 0,5:0,5; Kessler-Mareck 0,5:0,5; Wurmbauer-Aring 0:1; Junger,W.-Schwarz 0:1; Junger,U.-Templin 0:1; Mehrer-Hanak 0,5:0,5; Hehn-Rohr 1:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert