Schach Verbandsliga, Nürtingen unterliegt auch Ebersbach


Es läuft einfach nicht für die Nürtinger Erste in der Verbandsliga. In einer nominell offenen Begegnung siegte Gastgeber Eberbach knapp mit 4,5:3,5. Besser machte es Wernau, die mit dem gleichen Resultat unerwartet gegen Pfullingen siegreich blieben. Auch Neckartenzlingen in der Landesliga nahm mit einem 5:3 beide Punkte aus Urach mit.

Verbandsliga

Stefan Auch teilte den Punkt früh mit seinem Kontrahenten. Die Nürtinger Gäste gerieten dann nach der Niederlage durch Sascha Mareck an Brett 3 recht früh in Rückstand. Nach einer weiteren Punkteteilung durch Stefan Gold gingen alle anderen Partien über die erste Zeitkontrolle nach 40 Zügen. Dann gelang Bernhard Weigand am Spitzenbrett der Ausgleich. Ganz „staubtrocken“ – wie die Ebersbacher es selbst beschrieben – verdichtete er einen kleinen Eröffnungsvorteil Zug um Zug und ließ seinem Kontrahenten keine Chance. Schade dann, dass die einzige Partie, die noch chancenreich für die Gäste aussah, nach einem Bauerneinsteller von Abdulhamit Gündogdu ins Remis verflachte. Claudius Mehne hielt erfreulicherweise seine Position trotz zweier Mehrbauern für den Gegner dank offener Königsstellung und aktivem Spiel remis. Die Entscheidung fiel dann an Brett 5. Gerd Arings Gegner war im Figurenendspiel trotz Minusbauer schneller und brachte einen Bauern zur Damenumwandlung. Da sich Wolfgang Kudlich einen Turm beim Übergang ins Endspiel einsperren ließ und gegen einen Läufer opfern musste, war auch die Partie objektiv verloren. Aus Zeitmangel und um den Mannschaftssieg nicht zu gefährden, akzeptierte der Ebersbacher hier aber ein Remisangebot zum 4,5:3,5 Endstand.

Die Wernauer gewannen nach dem Sieg gegen Ebersbach auch ihr zweites Saisonspiel – wieder mit dem knappsten Resultat – 4,5:3,5, diesmal gegen die favorisierten Pfullinger. Gerade an den hinteren Brettern, an denen die Gäste nominell deutlich favorisiert waren, hielten die Gastgeber erfolgreich dagegen. Axel Naumann, „Remiskönig“ Wilhelm Haas und Hagen Stegmüller gewannen, Josef Gheng, Oliver Boceck und Cahit Yildiz remisierten. (WK)

SV Ebersbach – SV Nürtingen 4,5:3,5

Grill – Weigand 0:1, Rupp – Mehne 0,5:0,5, Kessler – Mareck 1:0, Wurmbauer – Aring 1:0, Mehrer – Auch 0,5:0,5, W.Junger – Gold 0,5:0,5, U.Junger – Kudlich 0,5:0,5, Bucher – Gündogdu 0,5:0,5

SK Wernau – SF Pfullingen 4,5:3,5

Gheng – Altenhof 0,5:0,5, Naumann – Nagelsdiek 1:0, Haas – Klaric 1:0, Wiesner – Janasik 0:1, Stegmüller – B.Einwiller 1:0, S.Yildiz – Goldinger 0:1, Boceck – D.Einwiller 0,5:0,5, C.Yildiz – Schülke 0,5:0,5

Klarer Erfolg der dritten Mannschaft bei TSV/RSK Esslingen

Im zweiten Saisonspiel durfte unsere Dritte bei einer der Nachwuchsmannschaften des TSV/RSK Esslingen antreten. Eigentlich war es unser Heimspiel, aber aufgrund mangelnder Verfügbarkeit des Spiellokals in Nürtingen mussten wir kurzfristig zu unseren Gegnern anreisen, die uns sehr sportlich ihre Spielstätte angeboten hatten.

Von der Papierlage her war Nürtingen klar favorisiert, allerdings müssen die Partien auch erst am Brett gespielt werden. Den Auftakt zu einer Siegesserie machte Oskar Langer, der in einer sehr abwechslungsreichen Partie erst etwas Material einsammeln und Stellungsvorteile erkämpfen konnte. Nach einem Fehlzug stand aber plötzlich der eigene König in einer Mattdrohung, die nur durch ein Damenopfer aufgehoben werden konnte. Mit der Dame weniger stellte er noch ein paar Drohungen auf, die mit etwas Glück am Ende tatsächlich zu einem Matt und dem ersten Punkt für Nürtingen führte.

Danach kam Finnja Gold über die Ziellinie. Mit Schwarz konnte sie sich zunächst Eröffnungsvorteile sichern und gewann am Damenflügel einen Bauern. Diesen gab sie später zurück und startete im Gegenzug einen Königsangriff, der zwar nicht vollkommen durchschlug, aber dennoch den Gegner unter Druck brachte und zu einem deutlichen Fehler führte. Dieser wurde konsequent ausgenutzt und die Partie sehr sicher nach Hause gebracht.

Kurz danach hatte Max Stoll seine Partie auch gewonnen. Ein früher unsymmetrischer Abtausch bestimmte die Stellung, Max spielte sehr stark auf die entstandenen Ungleichgewichte, nutze die Schwächen des Gegners permanent aus und so gelang ihm die beste Partie des Tages.

Mit dem Mannschaftssieg im Rücken konnte zu guter Letzt auch Bendix seine Partie nach Hause bringen. Nach einem Bauerngewinn im Mittelspiel und damit erlangtem Vorteil konnte sein Gegner nochmal einen sehr starken Angriff entfesseln. Allerdings nutzte der Gegner nicht alle Schwächen in Bendix Stellung aus und der Angriff verflachte wieder. Das entstandene Doppelturmendspiel wurde von Bendix absolut korrekt behandelt und so gewann er nochmal einen Bauern, der unaufhaltsam zur Dame wanderte. Damit war das 4-0 unter Dach und Fach, wenn es auch vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist.

Die Dritte hat damit ihren ersten Saisonsieg erreicht, wir gratulieren ganz herzlich! (SG)

Schach Bezirksliga, schlechter Tag für die hiesigen Teams

Nur Niederlagen setzte es für die Mannschaften aus dem Altkreis in der Bezirksliga. Allerdings waren die Gegner auch nominell favorisiert und wurden den Erwartungen gerecht. Bei der Esslinger Ersten hatte sich Nürtingen II ebenso wenig etwas ausgerechnet wie auch Wernau II gegen Kirchheim. Sehr knapp dagegen unterlag Wendlingen den Sulzgrieser Gästen.

Bezirksliga B

Im Duell der Landesligaabsteiger holten die Nürtinger Gäste nur zwei Einzelerfolge durch Neuzugang Soroush Wadiei und Heiko Schmidt. Erstgenannter hielt mit einem Bauernopfer den gegnerischen König in der Mitte fest und siegte nach entscheidendem Materialgewinn. Auch Schmidts Gegner konnte den Königsangriff nur durch Materialverlust abwenden und musste schließlich aufgeben. In den übrigen Partien kamen die favorisierten Gastgeber zu ganzen Punkten und Esslingen so zu einem klaren 6:2.

An sieben Brettern waren die Wendlinger Gäste nominell favorisiert. So ist die knappe 3,5:4,5-Niederlage der Wendlinger gegen einen der Meisterschaftsaspiranten mehr als achtbar. Alexander Nicolai, Eugen Pelezki und Andreas Schott remisierten, Sergej Pelezki und Yorik Puffaldt konnten für Wendlingen gewinnen.

Im Spiel der Wernauer Zweiten gelang lediglich Marco Fiala ein ganzer Punkt für sein Team, Fahri Yildiz steuerte gegen die klaren Favoriten aus Kirchheim immerhin noch eine Punkteteilung zum 1,5:6,5 Endstand bei.(WK)

SC Dicker Turm Esslingen – SV Nürtingen II 6:2

Englmeier – Zink 1:0, Kunert – Wadiei 0:1, Scharrer – Pietzka 1:0, Ramin – Friz +:-, Pielawa – Mögerle 1:0, Schreiber – Bentsche 1:0, Stüben – Schmidt 0:1, Duran – Kocserha 1:0

SV Wendlingen – TSV/RSK Esslingen 3,5:4,5

Gillmeister – Röscheisen 0:1, A.Nikolai – Kamenov 0,5:0,5, S.Pelezki – Sonnleitner 1:0, E.Pelezki – Kahraman 0,5:0,5, Puffaldt – Goettel 1:0, Schott – Engels 0,5:0,5, Kessler – Blank 0:1, Zink – Göltenboth 0:1

SK Wernau II – SC Kirchheim/Teck 1,5:6,5

C.Yildiz – Kälberer 0:1, Matzeit – Fronmüller 0:1, F.Yildiz – Cernomorcenco 0,5:0,5, Pietrek – Thalheim 0:1, Koch – Keuper 0:1, Fiala – Schäfer 1:0, Feller – Ruff 0:1, Zink – Park 0:1

Schach Verbandsliga, Nürtingen unsanft gelandet

Nach dem Oberligaabstieg wurde die Nürtinger Erste in der Verbandsliga Süd gleich unsanft empfangen. Bei Aufsteiger Tuttlingen gab es eine unerwartete aber verdiente 3:5 Niederlage.

An allen Brettern waren die Nürtinger Gäste nominell stärker aufgestellt, aber Theorie und Praxis sind immer zwei Paar Stiefel. Es lag aber nicht nur am schlechten Spiel der Gäste, sondern die Tuttlinger zeigten sich perfekt vorbereitet auf die Nürtinger Gegner und ihre bevorzugten Eröffnungen. Stefan Auch gab sich früh mit remis zufrieden. Klaus Templin hielt am Tag zuvor noch ein Taktiktraining ab, musste am Brett nach einem taktischen Zwischenzug seinen starken Läufer tauschen. Sein Kontrahent spielte aber zu schnell und übersah einen für Templin gewinnbringenden Bauerndurchbruch. Zwei weitere Punkteteilungen durch Claudius Mehne und Bernhard Weigand sorgten zwar für eine knappe „Halbzeit“-Führung, doch die Begegnung kippte, als die Partien von Sascha Mareck nach „Kombinationsloch“ und Arnd-Rüdiger Schwarz nach Qualitätsverlust an die Gegner gingen. Da Gerd Aring besser stand, nahm Wolfgang Kudlich ein Remisangebot in ausgeglichener Stellung an, doch Aring übersah einen für den Gegner gewinnbringenden Abtausch ins Bauernendspiel und musste aufgeben.

SG Donautal Tuttlingen – SV Nürtingen 5:3

Buschle – Weigand 0,5:0,5, Marquardt – Mehne 0,5:0,5, Bueble – Mareck 1:0, Kulm – Schwarz 1:0, Sulzbacher – Aring 1:0, Stierle – Auch 0,5:0,5, Günter – Templin 0:1, Hahn – Kudlich 0,5:0,5

Schach, Bezirksliga, Start in die neue Saison

Kleinere Brötchen muss in dieser Saison der Schachverein Nürtingen backen. Einige erfahrene Spieler aus der ersten und zweiten Mannschaft legen eine schöpferische Pause ein, sodass die neuformierte Zweite zum Start in der Bezirksliga als Außenseiter gegen die Göppinger Zweite antrat. 2,5:5,5 hieß es am Ende für die Gäste. Auch die Wernauer Zweite verlor in Sulgries mit 3:5, während der Wendlinger Start mit einem 6:2 in Eberbach und der damit verbundenen Tabellenführung gut gelang.

 

Bezirksliga B

Die Gäste aus Göppingen stellten die Weichen schnell auf Sieg, denn nach einer schnellen Niederlage und einem Remis am Spitzenbrett durch Jürgen Zink mussten sich weitere 3 Nürtinger geschlagen geben, sodass die Gäste rasch ihre 4,5 Punkte unter Dach und Fach hatten. Heiko Schmidt sollte eigentlich seine zwei Mehrbauern zum Sieg verwerten, gab jedoch in Zeitnot einen wieder her und musste sich schließlich mit Remis zufriedengeben. Einen Nürtinger Sieg gab es aber doch. Neuzugang Soroush Wadiei überspielte seinen Kontrahenten strategisch. Auch ein Verzweiflungsopfer parierte er korrekt und fuhr einen verdienten Punkt ein. Einen weiteren Lichtblick gab es durch Ersatzmann Max Stoll. Bei seinem ersten höherklassigen Einsatz kämpfte er zäh, verlor zwar einen Bauern und landete in einem Endspiel mit 3 gegen 4 Bauern. Sein erfahrener Gegner tauschte bis auf einen Bauern alles ab. Stoll holte sich aber die dann zum remis ausreichende Opposition der Könige und zwang den Gegner zum Pattsetzen. Ein toller Erfolg für den jungen Nachwuchsspieler.

Einfacher hatten es die Wendlinger zum Start. Die Ebersbacher Gastgeber hatten gleich zu Beginn Aufstellungsprobleme und brachten nur 6 Spieler an die Bretter. Den Gästen reichten dann zwei Einzelsiege durch Robin Gillmeister am Spitzenbrett und Yorik Puffaldt zum 6:2 Gesamtsieg, denn alle anderen Partien endeten unentschieden. Alexander Nikolai, Sergej und Rückkehrer Eugen Pelezki sowie Andreas Schott holten die halben Punkte für Wendlingen.

Die Wernauer Zweite reiste als Außenseiter nach Sulzgries, konnte aber durch Peter (Trautmann) und Paul (Feller) immerhin zwei Einzelsiege verbuchen. Fahri Yildiz und Antonio Domingos holten noch Punkteteilungen zum Gesamtergebnis von 3:5 für die Esslinger.(WK)

SV Nürtingen II – SF Göppingen II 2,5:5,5

Zink – Wonisch 0,5:0,5, Wadiei – Schmülling 1:0, Pietka – Kepp 0:1, C.Friz – Tran 0:1, Bentsche – Hock 0:1, Schmidt – Kittel 0,5:0,5, Greiner – Cilo 0:1, Stoll – Sommer 0,5:0,5

SV Ebersbach II – SV Wendlingen 2:6

Karacic – Gillmeister 0:1, Bucher – A.Nikolai 0,5:0,5, Hoyler – S.Pelezki 0,5:0,5, Häberle – E.Pelezki 0,5:0,5, Zöller – Puffaldt 0:1, Höflinger – Schott 0,5:0,5, NN – Kessler -:+, NN – Machtolf -:+

TSV/RSK Esslingen – SK Wernau II 5:3

Scholl – C.Yildiz 1:0, Kamenov – S.Yildiz 0,5:0,5, Sonnleitner – Pietrek 1:0, Kahraman – Petkof 1:0, Horwath – Feller 0:1, Goettel – Domingos 0,5:0,5, Engels – Trautmann 0:1, Albrecht – Zink 1:0